"Woche der Ruhe"

"Woche der Ruhe"


# Neuigkeiten
Veröffentlicht am Montag, 11. November 2019, 13:00 Uhr


Wir möchten mit Ihnen und euch gemeinsam dieses Jahr dem Advents- und Weihnachtswahnsinn ein wenig Einhalt gebieten und mal etwas Anderes ausprobieren. Trotz gesellschaftlichen Drucks hegen wir die Hoffnung, dass man nicht bei allem mitmachen muss, nur weil es dem gesellschaftlichen „Mainstream“ entsprechen zu scheint. Daher laden wir Sie und euch ein, uns in eine Woche der Ruhe vom 25. bis zum 30 November zu folgen. Im Kirchenjahr wird bekanntermaßen von Sonntag zu Sonntag gedacht. Das bedeutet, die Woche nach dem Ewigkeitssonntag steht weiterhin im Zeichen des Gedenkens, des Innehaltens und des Ruhig werdens. 


Was hat es damit auf sich?

Als mir im September eine Einladung zu einer „Weihnachtsfeier“ für Mitte November, also noch für weit vor dem Ewigkeitssonntag, ins Haus flatterte, wurde die Idee zur „Woche der Ruhe“ geboren. Denn wo soll das noch hinführen? Spekulatius im September, Weihnachtsfeiern Mitte November, Ostern im Januar oder wie?

Dieser Artikel und die in ihm vorgestellten Angebote sind ein inständiger Aufruf, ja - eine Bitte, sich der Woche der Ruhe anzuschließen. Wir schreiben niemandem vor, wie er oder sie zu leben hat, aber vielleicht ist Ihnen die Adventszeit mittlerweile auch zu angespannt, ausufernd und perfektionistisch geworden. Hier nun die Chance, dem ganzen Trubel zumindest für einen kurzen Moment zu entfliehen.


In der „Woche der Ruhe“ werden wir keine großen Adventsangebote machen. Wir werden Raum für Begegnung und für Gespräche anbieten - nicht mehr und nicht weniger. Wir freuen uns über jeden und jede, der oder die vorbeischaut. Wir können miteinander ins Gespräch kommen oder auch gemeinsam schweigen. Das hängt stets von unserem Gegenüber und dem Moment ab. 

Terminübersicht "Woche der Ruhe"






Herzlichst, Bettina Növer



Download: Woche der Ruhe - Übersicht